„Ich bin glücklich, mit so einer starken Mannschaft ins Rennen zu gehen. Mit unserem Angebot von 14 kompetenten Kandidaten und einer guten Altersmischung machen wir den Wahlberechtigten ein attraktives Angebot“, freut sich der amtierende CDU-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Kurt Lenz.

Bei der Gemeinderatswahl am 26. Mai wählen die Waibstadter aus dem Kandidatenangebot der verschiedenen Parteien und Wählervereinigungen insgesamt 14 Stadträte: Elf für den Stadtteil Waibstadt und drei für den Stadtteil Daisbach. Für jeden dieser 14 Plätze unterbreiten die CDU und die „Bürger für Waibstadt + Daisbach“, die erneut mit einer gemeinsamen Liste antreten, einen Wahlvorschlag. „Ich bin glücklich, mit so einer starken Mannschaft ins Rennen zu gehen. Mit unserem Angebot von 14 kompetenten Kandidaten und einer guten Altersmischung machen wir den Wahlberechtigten ein attraktives Angebot“, freute sich der amtierende CDU-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Kurt Lenz.

Im Rahmen ihrer Nominierungsversammlung am vergangenen Mittwoch im Gasthaus „Zum Adler“ legten die anwesenden Mitglieder mit der Festlegung des Wahlvorschlags den Grundstein für die Teilnahme an den Kommunalwahlen im Mai. Der Grund für die zum zweiten Mal gemeinsam mit der Vereinigung „Bürger für Waibstadt + Daisbach“ aufgestellten Liste sei, dass man auch parteiunabhängigen Kandidaten weiterhin ermöglichen möchte, sich auf der ehemals nur mit Parteimitgliedern aufgestellten „CDU-Liste“ um ein Mandat zu bewerben.

Die Liste wird angeführt von Gerhard Rieser (69, Freier Architekt). Auf den Plätzen zwei bis vier folgen die weiteren amtierenden Gemeinderäte Kurt Lenz (61, Rentner), Robert Lehnert (62, Beamter) und Martina Sigmann (52, Hauswirtschaftsmeisterin). Auf den Plätzen fünf bis elf folgen die neuen Bewerber für den Stadtteil Waibstadt: Torsten Langer (45, Druckermeister), Carmen Hartmann (37, Versicherungskauffrau), Uwe Wennesz (54, Diplom-Betriebswirt), Michael Lutz (49, Steinmetzmeister), Thomas Stenchly (53, Diplom-Betriebswirt), Diccon Rapp (30, Prokurist) und Nicole Fechter (45, Lehrerin). Für Daisbach bewerben sich Mirco Büchler (42, Diplom-Ingenieur), Christine Stemper (46, Empfangssekretärin) und Peter Bach (53, Industriemeister). „Es wird immer schwerer, geeignete Kandidaten zu einer Kandidatur für den Gemeinderat zu bewegen. Deshalb danke ich allen Bewerbern, die sich für dieses Ehrenamt zur Verfügung stellen“, sagte die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Christiane Löffler.

Die frisch gewählten Kandidaten tauschten sich nach der förmlichen Nominierung über die inhaltlichen Schwerpunkte aus. Demnach sind die politischen Themen, die im Wahlkampf aufgegriffen werden sollen, die Schaffung weiterer Kindergartenplätze, die Neuordnung des Rathausumfeldes, die grundlegende Sanierung der Stadthalle, die Modernisierung des Ortsverwaltungsgebäudes in Daisbach, die Sanierung der Kirchstraße in Daisbach, die grundlegende Deckensanierung der Hauptstraße in Waibstadt, die Modernisierung der Schulen, die Schaffung von bezahlbaren Wohnbauplätzen sowie weitere Maßnahmen zum Hochwasserschutz. „In diesem Jahr sind die großen Projekte der Stadt der Abschluss der Modernisierung der Mehrzweckhalle in Daisbach, der Bau eines Regenrückhaltebeckens im Biesig und die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED“, berichtete Kurt Lenz aus dem aktuellen Gemeinderatsgeschehen.

« CDU-Mitglieder nominierten 8 Kandidaten für die Kreistagswahl Vorstandschaft im Rahmen der Jahreshauptversammlung einstimmig im Amt bestätigt »